Navigation Instrumentenratgeber

Instrumentenratgeber Blasorchester

Die Geschichte der Blasmusik

Blasorchester gibt es schon seit Hunderten von Jahren. Im Mittelalter begleiteten Musiker mit Schalmeien, Trompeten und Trommeln die königlichen Armeen in der Schlacht. Später erhielt die Kavellerie Signale von Trompeten und Pauken und die Soldaten marschierten zu den Klängen von Pfeifen, Dudelsäcken und Trommeln. Um 1670 bestand die übliche Militärkappelle aus zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Fagotten und zwei Hörnern.

Blasmusik-Konzerte wurden populär im 17. Jahrhundert und am Ende des Jahrhunderts gab es in Europa Blasorchester von 12 bis 70 Spielern. Türkische Kapellen, die exotische Schlaginstrumente benutzten, beeinflusste auch die europäische Blasmusik. Diese fügte ihren Standardinstrumenten die kleine Trommel, grosse Trommel, Becken und Triangel hinzu. Durch die Entwicklung der Ventile um 1830 begannen die Amateur-Blaskapellen in Europa und Amerika zu florieren. Diese legten, zusammen mit der Einführung des Saxophons um 1850, den Grundstock für die moderne Konzert-Band. Patrick Gilmore gründete die erste grosse Konzert-Band in Amerika und hatte so berühmte Dirigenten wie Edwin Franko Goldman und John Philip Sousa als Nachfolger.
 
Bis zum 20. Jahrhundert spielten die Blasorchester Märsche und Bearbeitungen von populären Musik. Um 1910 komponierte Gustav Holst seine zwei "Suites for Band". Daraufhin begannen viele Komponisten, Originalmusik für Blasorchester zu komponieren. Heutzutage gibt es ein grosses Repertoire für Blasmusik von vielen bekannten Komponisten in USA und Europa.
 
Die folgende Abbildung zeigt die Orchestereinteilung unseres Musikvereines. Dabei stimmt die Anzahl der abgebildeten Instrumente nicht immer mit den aktiven Mitgliedern überein. Wenn du Interesse hast ein Musikinstrument zu erlernen, oder gerne auf ein anderes umsteigen möchtest, melde dich bei uns.